BannerbildBannerbild
Link verschicken   Drucken
 

Feuerwehren und Rotes Kreuz eilen zu Brandeinsatz

Oberneisen, den 12. 10. 2020

Laut heulende Sirenen schreckten am Samstagnachmittag kurz vor 14.30 Uhr die Bevölkerung rund um Hahnstätten auf. Kurze Zeit später schallte das Martinshorn durchs Aartal. Unterwegs waren die Feuerwehren Hahnstätten, Lohrheim, Oberneisen, der DRK-Ortsverein Katzenelnbogen, der DRK-Ortsverein Hahnstätten und die Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) der Verbandsgemeinde Aar-Einrich. Sie eilten zu einem Brandeinsatz auf das Gelände der Firma Schaefer Kalk. Dort drang schwarzer Rauch aus einem Dach.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stelle sich glücklicherweise heraus, dass es sich um eine Alarmübung handelte. Als Übungsobjekt diente die Fertigputzanlage mit 25 Metern Gebäudehöhe im Hauptwerk. Bei Montagearbeiten im Dachbereich kam es zu einer Verpuffung, bei der ein Mitarbeiter verletzt wurde, so das Übungsszenario. Mithilfe einer Drehleiter rettete man ihn vom Dach. Außerdem befanden sich zwei Mitarbeiter in der Fertigputzanlage, sodass der Übungsleiter umgehend die Menschenrettung unter Atemschutz einleitete. Weil es sich um einen personalintensiven Einsatz handelte, wurde die Feuerwehr Burgschwalbach nachalarmiert. Auf diese Weise waren ausreichend viele Atemschutzgeräteträger vorhanden. Nach intensivem Absuchen der gesamten Fertigputzanlage stellte sich heraus, dass sich die zwei vermissten Mitarbeiter zwischenzeitlich in Sicherheit gebracht und den Sammelpunkt aufgesucht hatten.

Die Feuerwehr Lohrheim stellte die Wasserversorgung über die Aar sicher, sodass die unterirdischen Trockenleitungen bis zur Einspeisung im Hauptwerk versorgt waren. Die Feuerwehr Oberneisen sowie die DRK-Ortsvereine Katzenelnbogen und Hahnstätten standen im Bereitstellungsraum zur Verfügung. Die Einsatzübung endete um 15.30 Uhr. Anschließend wurde die Übung mit den Führungskräften in ausreichendem Sicherheitsabstand besprochen. Die stellvertretenden Wehrleiter der Verbandsgemeinde Aar-Einrich, Thomas Gapp und Johannes Mack, fungierten als Übungsbeobachter. Der Brandschutzbeauftragte der Firma Schaefer Kalk, Thorsten Klein, unterstützte sie. Im Jahr 2019 haben die Verantwortlichen der Firma Schaefer Kalk und der Wehrleitung die werksinternen Feuerwehrpläne besprochen und von einer Fachfirma überarbeiten lassen.

Anschließend wies die Wehrleitung die betroffenen Führungskräfte der entsprechenden Ortsfeuerwehren bei einer Werksbegehung auf die Änderungen hin. Insgesamt nahmen an der Übung vier Feuerwehren der Verbandsgemeinde Aar-Einrich mit 45 Feuerwehrangehörigen teil.

 

Rhein-Lahn-Zeitung Diez, Seite 22

 

Foto: Proben für den Ernstfall: An der Alarmübung bei Schaefer Kalk waren die Feuerwehren aus Hahnstätten, Lohrheim und Oberneisen sowie die DRK-Ortsvereine Katzenelnbogen und Hahnstätten beteiligt. Foto: Feuerwehr VG Aar-Einrich

facebook